Hohenraden, Waldenau, am 11.5.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Tour beginne ich in Hohenraden nahe der Einmündung des Harbrookweg in die Quickborner Straße bei der Bushaltestelle Hohenraden, Schützenhof. Von dort folge ich der Autostraße etwa 50 m und habe dann bereits an der Einmündung der kleinen Straße Harbrookweg den Fernwanderweg E9 erreicht, der hier auf der westlichen (alternativen) Variante des E1 (Schlei-Eider-Elbe-Weg) verläuft. So biege ich hier also rechts (Andreaskreuz) in den Harbrookweg ein und folge ihm etwa 250 m, zu seiner Einmündung in die schräg Querstraße (Deepenbroookweg). Hier biege ich scharf rechts ein (Andreaskreuz) und folge der kleinen Straße. Nach gut 500 m, bei Beginn der Bebauung, biege ich links (Andreaskreuz) in die Straße Wiesengrund ein und folge ihr zu ihrer Einmündung in eine Autostraße (Mühlenweg). Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) etwa 90 m folge, um sie dann nach rechts (Andreaskreuz für den Gegenverkehr) in einen Weg mit befestigten Fahrstreifen zu verlassen. Nach etwa 100 m gabelt er sich, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge diesem, ebenfalls, Fahrstreifenweg.


2016/Mai/11_0001.jpg Blick vom Wanderweg zwischen Hohenraden und Borstel in westlicher Richtung

Nachdem er viele Windungen vollführt hat verzweigt sich der Fahrstreifenweg am Ortseingang von Borstel-Hohenraden. Hier halte ich mich links (Andreaskreuz), gehe nach Borstel hinein, wo sich der Weg nach wenigen Metern eine geschlossene Asphaltdecke zulegt. Nach knapp 100 m gabelt sich der Asphalt, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge nun der kleinen Straße Kirchenstieg aus dem Ort hinaus. Gut 100 m weiter biege ich dann rechts (Andreaskreuz) in den Pinneberger Weg ein. Er macht nach Kurzem eine Linkskurve und führt dann in südlicher Richtung weiter zu einem Parkplatz direkt vor dem Wolnysee.

2016/Mai/11_0002.jpgIm Wolnysee zwischen Borstel–Hohenrade und Rellingen wird auch geangelt

Hier biege ich links (Andreaskreuz) ab und folge dem breiten unbefestigten Weg. Er führt dann an der Pinnau entlang weiter. Am südlichen Ende des Wolnysees biege ich bei der Schutzhütte links (Andreaskreuz) ein und überquere auf der kleinen Holzbrücke die Pinnau.

2016/Mai/11_0003.jpgDiese Schutzhütte steht am südlcihen Ende des Wolnysee zwischen Borstel–Hohenrade und Rellingen

Danach folge ich geradeaus (Andreaskreuz) dem Fahrstreifenweg etwa 300 m, wo der Weg auf einen asphaltierten Weg mündet, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm leicht links (Andreaskreuz) folgen kann. Nach etwa 200 m mündet er auf einen breiten, unbefestigten Weg (Kirchenweg), dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. Bei einer Baumschule legt sich der Weg dann befestigte Fahrstreifen zu, ich folge ihm geradeaus weiter bis ich in Rellingen eine Autostraße geradeaus (Andreaskreuz) überquere. Danach folge ich dem asphaltierten Weg noch etwa 20 m, um nun nach rechts (Andreaskreuz) in einen Fußweg einzubiegen und nach gut 50 m dem Linksbogen des Pfades zu folgen. Schließlich legt sich der, inzwischen Weg, eine Asphaltdecke zu, führt zwischen 2 Gebäuden (Andreaskreuz) hindurch und dann überquere ich eine kleine Straße geradeaus (Andreaskreuz) und folge dem unbefestigten Weg durch die Wiesen und ein Baumschulengelände in seinem zahlreichen Windungen, aber immer in südlicher Richtung auf den sichtbaren Kirchturm von Rellingen zu. Bei Häusern legt sich der Weg dann ein Verbundpflaster zu und ich erreiche eine Straße (Vogt-Schmidt-Straße), der ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 40 m folge, um sie dann nach links (Andreaskreuz) in die Straße Lohe zu verlassen und ihr zu ihrer Einmündung in die Hauptstraße, zu folgen. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz), um sie an der Fußgängerampel (Andreaskreuz) schon zu überqueren. Nun folge ich ihr weiter nach links (Andreaskreuz), um dann rechts (Andreaskreuz) in die Friedenstraße einzubiegen. Bei ihrer Einmündung in ein Querstraße (Hohle Straße) folge ich dieser dann nach links (Andreaskreuz) bis in die Nähe der Kirche. Hier biege ich rechts (Andreaskreuz) ein und folge der Straße Am Markt, um dann am kleinen Kreisverkehr links (Andreaskreuz) einzubiegen, der Rellinger Straße zu folgen und dann die Autobahn überquere. Kurz hinter der Autobahn passiere ich dann das Ortsschild von Pinneberg. Hier biege ich links (Andreaskreuz) in die Straße Gehrstücken ein, der ich gut 100 m folge, um sie dann nach links (Andreaskreuz) in die Gärtnerstraße zu verlassen. Direkt vor der Autobahn folge ich der nach rechts (Andreaskreuz) schwenkenden Straße, die sich nun Wiesenweg nennt, beim Haus Nr. 5 die Asphaltdecke verliert und nun als unbefestigter Weg in südlicher Richtung weiterführt. Er wird dann zu einem schmalen Weg, dem ich geradeaus am Zaun des Baumschulengeländes entlang weiter folge. Ich erreiche eine kleine Straße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) folge und nach gut 200 m wieder ein Ortseingangsschild von Pinneberg erreiche. 20 m weiter verlasse ich die Straße nach halblinks (Andreaskreuz), unterquere im Tunnel die Bahnlinie und biege sofort danach links (Andreaskreuz) ab, um dem Pfad neben dem Bahndamm zu folgen. Nach 200 m überquere ich die Düpenau und 100 m weiter verlässt dann der Pfad in einem Rechtsbogen (Andreaskreuz) den Bahndamm, wird nach seine Linkskurve etwas breiter und führt in südlicher Richtung. Der Pfad mündet auf einen Querweg, dem ich 10 m nach links (Andreaskreuz) folge, um dann seiner leichten Rechtskurve (Andreaskreuz) zu folgen und dem breiten Weg zu folgen. Er macht eine Linkskurve (Andreaskreuz), wird noch breiter, ich folge ihm. Bei Häusern legt sich der Weg den Namen Im Höschen zu und mündet kurz darauf auf eine Straße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. Nach knapp 200 m biege ich dann links (Andreaskreuz) in die Straße Bartelskamp ein. Sie mündet auf die querlaufende Straße Brandheideweg, der ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. Wo sie in die nach links abführende Grüne Twiete mündet halte ich mich halbrechts (Andreaskreuz) und folge dem breiten, aber unbefestigten Weg etwa 250 m. Hier geht nach links (Andreaskreuz) ein Weg ab, dem ich bis zu seiner Rechtskurve folge. Nun verlasse ich den Weg, indem ich geradeaus (Andreaskreuz) eine Zauntür durchschreite, durchquere etwa 30 m weiter die nächste Tür und folge dann nach rechts (Andreaskreuz) dem Fußpfad am Zaun entlang. Ich erreiche einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 100 m folge, wo sich der Weg gabelt. Hier halte ich mich links (Andreaskreuz) und gehe bis zum Ende des Feldes zur Rechten, wo ich dann links (Andreaskreuz) in einen Pfad einbiege und nach 5 m einen Querweg erreicht habe. Ihm folge ich (Andreaskreuz) nach rechts , er macht dann einen Linksbogen. Dann mündet er auf einen breiten Reitweg, neben dem auch ein anderer Weg verläuft, dem ich nun nach rechts (Andreaskreuz) folge. Neben dem Reitweg überquere ich dann einen anderen, querlaufenden Reitweg und gehe dann durch ein Reitergelände weiter. Am Ende des Platzes gehe ich dann geradeaus (Andreaskreuz) auf einem Fußpfad weiter und erreiche bei einer Bank eine kleine Kreuzung. Nun biege ich rechts (Andreaskreuz) ein und erreiche gut 200 m weiter wieder einen breiten Reitweg, dem ich nach links wenige Meter folge, um ihn dann nach leicht rechts in einen unbefestigten Weg zu verlassen und nach gut 50 m einen breiten Querweg erreicht habe. Diesem folge ich nach links (Andreaskreuz) etwa 100 m und biege dann rechts (Andreaskreuz) in einen etwas schmaleren Weg ein. Er mündet bei einem Wasserwerk auf eine kleine Straße, der ich nach links (Andreaskreuz) zu einer querlaufenden Autostraße (Datumer Straße) folge. Dieser folge ich nach rechts (Andreaskreuz) gut 60 m, um sie nun nach links (Andreaskreuz) in die kleine Straße Nienhöfen zu verlassen.

2016/Mai/11_0004.jpgBlick vomm Wanderweg zwischen Nienhöfen und Waldenau in westlicher Richtung

Dieser kleinen Straße, oder dem asphaltierten Weg folge ich durch die Felder und Wiesen. Nach etwa 1 km erreiche ich vor dem Damm einer Autostraße einen querlaufenden Asphaltweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. Nach gut 650 m, wenige Meter bevor sie auf eine Autostraße mündet, verlasse ich sie nach rechts (Andreaskreuz) in einen breiten unbefestigten Weg. Er wird zu einer kleinen Straße und mündet schließlich auf eine Querstraße, der ich die 5 m zur Autostraße folge, die ich nun geradeaus (Andreaskreuz) in die Straße In de Simp überquere und ihr 50 m folge. Hier biege ich rechts (Andreaskreuz) in eine Anliegerstraße ein. An deren Ende biege ich links (Andreaskreuz) und folge dem Pfad zwischen Wald und Bebauung etwa 150 m und habe einen breiten Fußweg erreicht. Ihm folge ich nach rechts (Andreaskreuz) durch den Wald (oder Park?). An dessen Ende folge ich, bei der Gabelung des Weges, der rechten Möglichkeit und erreiche bei der Feuerwehr eine kleine Straße. Ihr folge ich nach rechts und habe dann am Marktplatz die Haltestelle Waldenau Markt erreicht, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei