Groß Grönau, Lübeck (Herrentunnel Südseite), am 23.5.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Groß Grönau starte ich diese Wanderung an der Bushaltestelle Am Torfmoor auf der Hautptstraße. Von hier folge ich der Hauptstraße in südöstlicher Richtung etwa 50 m und habe dann bereits den Fernwanderweg E9 mit seiner Markierung Andreaskreuz erreicht. So biege ich hier also links (Andreaskreuz) in die Straße Falkenhusener Weg ein und folge ihr, nach Kurzem, in den Wald. Nach etwa 200 m kann ich die Straße dann nach rechts (Andreaskreuz) in einen breiten, unbefestigten Waldweg verlassen und erreiche etwa 100 m weiter eine Kreuzung. Nun biege ich links (Andreaskreuz) ein und folge diesem Waldweg gut 300 m, wo er dann bei einem Querweg wieder auf die Straße (Falkenhusener Weg) mündet. Ihr folge ich nun in bisheriger Richtung (Andreaskreuz). Nach etwa 450 m ändert die geradeaus weiterführende Straße ihren Namen in Absalonshorster Weg, der ich geradeaus (Andreaskreuz) noch etwa 150 m weiter folge. Nun biege ich links (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg ein, dem ich nach Kurzem am Waldrand, Wald zur Linken, folge. Nach knapp 500 m, kurz hinter einem kleinen Tümpel mit Bank, gabelt sich der Weg. Hier halte ich mich rechts (Andreaskreuz) und gehe am Waldrand weiter bis in die Waldecke. Nun folge ich dem Weg in seinem Linksbogen (Andreaskreuz) in den Wald und durch den Wald. Am Waldrand überquere ich einen querlaufenden Asphalt geradeaus (Andreaskreuz) und gehe, nach Kurzem, am Waldrand, Wald zur Rechten, (Andreaskreuz) entlang weiter. Von der Waldecke folge ich dem Weg dann wieder geradeaus (Andreaskreuz) in den Wald hinein und erreiche die Wakenitz.


2016/Mai/23_0001.jpg Blick auf die Wakenitz mit Schwan

Der Weg führt nur kurz an der Wakenitz entlang, dann trennt er sich wieder von ihr und führt durch den Wald. Bei Häusern zur Rechten überquere ich einen asphaltierten Weg geradeaus (Andreaskreuz) und folge meinem breiten Weg weiter durch den Wald. Anschließend gehe ich dann am Waldrand, Wiese zur Rechten, entlang weiter. Hinter einem kleinen Teich endet der Wald, ich folge dem Weg geradeaus (Andreaskreuz) durch die Wiesen. Direkt nach dem Überquere eines Gewässers auf einer Holzbrücke biege ich rechts (Andreaskreuz) ab und folge diesem breiten unbefestigten Weg. Schließlich wandere ich zwischen der Wankenitz zur Rechten und einem Kleingartengelände zur Linken. Am Ende des Kleingartenvereins erreiche ich einen asphaltierten Weg, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nach rechts (Andreaskreuz) und überquere auf einer Brücke die Wakenitz.

2016/Mai/23_0002.jpgBlick auf die Wakenitz von der Brücke bei Strecknitz aus gesehen

Anschließend unterquere ich eine Bahnlinie und folge nun dem befestigten Rad/Fußweg zwischen dem zur Linken liegenden "Der Kleien See" und der Bahnlinie weiter, wobei ich auch noch über Hinterlassenschaften des Kalten Krieges (Sprengschächte im Weg) stolpere. Zu Beginn eines Waldes trennt der Weg sich dann vom Bahngleis, ich gehe nun geradeaus am Waldrand entlang, Wald zur Rechten weiter. Kurz darauf biegt links eine Variante des Fernwanderwegs zur Innenstadt ab, ich jedoch gehe geradeaus (Andreaskreuz) am Waldrand entlang weiter. Schließlich erreiche ich eine querlaufende Straße (Koppelbarg) der ich nach rechts (Andreaskreuz) zu ihrer Einmündung in die Straße Kaninchenbergweg folge. Auf ihr gehe ich nach rechts (Andreaskreuz), folge dann auch ihrer Linkskurve und erreiche gut 220 m weiter die querlaufende Brandenbaumer Landstraße. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz), überquere ein Bahngleis, um danach sofort an der Ampel die Straße nach links (Andreaskreuz) zu überqueren und nun der Straße An den Schießständen etwa 20 m zu folgen, um sie dann nach rechts (Andreaskreuz) einzubiegen und am rechts liegenden Supermarkt vorbei geradeaus dem breiten, unbefestigten Weg in den Wald zu folgen. Nach etwa 150 m mündet mein Weg auf einen Querweg, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge. Nach Kurzem an einem kleinen Gewässer zur Rechten (Grenze zur Mecklenburg-Vorpommern). Bei einem kleinen Steg über das Gewässer macht der Weg eine Linkskurve (Andreaskreuz). Etwa 30 m weiter verlasse ich diesen Weg dann nach rechts (Andreaskreuz) in einen Waldweg. Etwa 700 m weiter gabelt sich der Weg, ich halte mich leicht links (Andreaskreuz) und gehe auf diesem Weg weiter durch den Wald. Schließlich mündet er auf einen schräg verlaufenden breiten Querweg, dem ich nach links (Andreaskreuz) etwa 30 m folge um mich nun, am Wegedreieck, rechts (Andreaskreuz) zu halten und dem Weg etwa 350 m zu folgen. Hier, vor einer Bank, biege ich links (Andreaskreuz) in einen ebenfalls breiten Weg ein. Kurz vor einer Lichtung gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (Andreaskreuz) und erreiche nach Kurzem einen zur Linken liegenden See im Wesloer Moor.

2016/Mai/23_0003.jpgEin See im Wesloer Moor

Etwa 300 m nach dem See erreiche ich eine Kreuzung. Hier biege ich links (Andreaskreuz) ein und folge dem breiten Waldweg. Direkt vor einer Autostraße überquere ich ein Bahngleis und anschließend die Autostraße geradeaus (Andreaskreuz), um dann dem breiten Waldweg zu folgen. Nach gut 250 m habe ich eine Kreuzung erreicht, wo ich dann rechts (Andreaskreuz) einbiege und dem Weg, später an einem anscheinend verfallenden Werksgelände vorbei, folge. Kurz vor einer Autostraße folge ich der Linkskurve (Andreaskreuz) des Weges, passiere eine Försterei und halte mich 50 m weiter an einer Gabelung rechts (Andreaskreuz). Nun folge ich dem breiten unbefestigten Weg am Waldrand entlang bis etwa 30 m vor eine stark befahrene Autostraße. Hier gehe ich, mich leicht links haltend, über den Parkplatz und überquere dann an der Ampel (Andreaskreuz) die Autostraße. An der anderen Seite folge ich dem asphaltierten Weg geradeaus (Andreaskreuz), der nach 30 m in einen querlaufenden Fußweg mündet, den ich noch überquere um dann sofort nach links dem unbefestigten Weg durch ein Tor (Andreaskreuz) in einem Gatter zu folgen. Der Weg führt am Breitling entlang.

2016/Mai/23_0004.jpgBlick vom Wanderweg über den Breitling

Nach etwa 200 m ab dem Tor gerechnet gabelt sich der Weg. Ich halte mich rechts (Andreaskreuz) und folge diesem Weg, teilweise fast als Fußpfad, in der Nähe des Breitlings und dann eines zur Linken liegenden Spülfeldes, um dann schließlich auf eine kleine Straße zu erreichen. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) und habe nach knapp 50 m die Bushaltestelle erreicht, von der aus der Shuttlebus Wanderer und Radfahrer zur Nordseite des Herrentunnels fährt. Hier beende ich diese Wanderung.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei