Groß Schwansee, Boltenhagen, am 27.5.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Bei der Bushaltestelle Groß Schwansee Dorf (zu Kalkhorst gehörend) auf der Lindenstraße starte ich die Wanderung. Von dort aus biege ich dann nach 20 m in die Straße Seeweg ein, der ich dann bis zum Ende beim Wendehammer folge. Hier biege ich rechtwinklig rechts ein und folge dem unbefestigten Weg geradeaus durch die Felder. Nach knapp 500 m habe ich, kurz vor dem Strand der Ostsee, beim Spielplatz zur Linken, den Fernwanderweg E9 auf dem querlaufenden asphaltierten Rad/Fußweg erreicht. Deshalb folge ich diesem Rad/Fußweg nach rechts. Nach etwa 500 m passiere ich eine schöne Allee, die nach rechts zum Schloßhotel Schwansee führt.

2016/Mai/27_0001.jpgDiese schöne Allee führt zum Schloßhotel Schwansee

Im Brooker Wald verändert sich nicht nur die Oberfläche des Weges zu Verbundpflaster, sondern der Weg steigt nun an und senkt sich dann natürlich nach der Höhe wieder.

2016/Mai/27_0002.jpgBlick vom Steilufer im Brooker Wald auf die Ostsee

Nach dem Ende des Naturschutzgebietes ändert sich die Oberfläche des Rad/Fußwegs wieder zu Asphalt und der Weg führt nun im ständigen leichten Auf und Ab weiter, meistens mit Aussicht auf das Land nach rechts. Für etwa 100 m ist dann der Weg tatsächlich unbefestigt.

2016/Mai/27_0003.jpgBlick auf einen Nato–Beobachtungstum auf dem Mühlenberg

Etwa 7,5 km nach dem Brooker Wald mündet mein Rad/Fußweg dann bei einem großen Parkplatz auf eine kleine Straße. Ihr folge ich scharf nach rechts und finde nach 30 m eine Wandertafel. Hier ist der E9 mit seiner Markierung weiß-blau-weiß (3 Querstriche) und auch mit E9 eingezeichnet, so dass man sich den Verlauf merken kann. So folge ich also von hier aus der kleinen Straße zu den Häusern von Steinbeck, wo ich eine Querstraße erreiche. Ihr folge ich nach links aus dem Ort hinaus, folge ihrer Rechtskurve und erreiche Redewisch-Ausbau (ein Ortsteil von Boltenhagen). Die Straße mündet dann auf eine Querstraße, der ich nach links folge. Nach etwa 400 m mündet sie bei einer Bushaltestelle auf eine Querstraße, der ich nach links folge. Nach gut 600 m folge ich, beim Golfplatz, der Rechtskurve des Asphalts. Hier wird der Asphalt zum Rad/Fußweg und nennt sich nun Haubenweg. Nach knapp 650 m macht der Rad/Fußweg vor einer Sitzgruppe eine Rechtskurve.

2016/Mai/27_0004.jpgBlick auf die Ostsee nahe Großklützhöved

Hier verlasse ich den (gemerkten Verlauf des) E9 vorübergehend und gehe geradeaus auf dem schmalen, unbefestigten Weg weiter bis zum Steilufer.

2016/Mai/27_0005.jpgBlick vom Steilufer am Großklützhöved auf den Strand der Ostsee

Von dort aus gehe ich dann zurück zur Sitzgruppe und biege nun links ab, um dann dem Rad/Fußweg (Haubenweg) zu folgen. Nach dem Passieren einer Meteorologischen Station erreiche ich dann wieder Bebauung. Mein Haubenweg mündet hier auf eine Autostraße (Redewischer Straße), der ich leicht nach links auf einem Rad/Fußweg folge. Beim Ortseingangsschild von Boltenhagen ändert die Straße ihren Namen in Dünenweg. Gut 150 m weiter gehe ich dann, mich leicht links haltend, auf dem Deichweg (Strandpromenade) weiter und werde schließlich doch auf den unbefestigten breiten Weg hinter dem Deich hinab geführt. Nach knapp 100 m biege ich dann rechts ein und erreiche 70 m weiter einen Kreisverkehr. Hier biege ich links in die Ostseeallee ein und folge ihr etwa 200 m und habe dann die Bushaltestelle Am Kurhaus beim Kurhaus erreicht, wo ich diese Wanderung beende.

Nachbemerkung: Während der gesamten Wanderung habe ich kein einziges Mal die eigentliche Markierung des E9 3 Querstriche weiß-blau-weiß gesehen. Noch schlimmer ist jedoch, dass sich die Kompas-Wanderkarte und auch die OsmAnd Karte im Fußgängermodus im Bereich vor Steinbeck bis Boltenhagen über den Verlauf des E9 ausschweigen.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei