Nisdorf, Klausdorf, am 13.6.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Nisdorf an der Grabower Straße bei der Bushaltestelle Nisdorf Wendeplatz beginne ich, indem ich die 20 m zur Wendeschleife hingehe. Hier bin ich dann schon auf dem Fernwanderweg E9, dessen Markierung jedoch nicht zu sehen ist. Nun verlasse ich die Wendeschleife nach rechts in die kleine Straße Am Deich, der ich nun auch folge. Sie ändert ihren Namen zu Boddenblick und wird dann bei Parkplatz vor dem Wasser zu einem asphaltierten Rad/Fußweg, dem ich nach rechts folge. Nach etwa 1,3 km führt dann der Rad/Fußweg in der Nähe des Waldrandes durch einen Wald und danach am Waldrand entlang weiter. Danach folge ich dem Rad/Fußweg geradeaus nach Kinnbackenhagen, um dann die zur Linken bleibenden Häuser auf der Strandstraße zu passieren. Direkt vor dem Wald macht die Straße eine Rechtskurve und ich folge ihr aus Kinnbackenhagen hinaus, zuerst am Waldrand, dann durch die Felder nach Bisdorf.

2016/Juni/13_0001.jpgDer Fernwanderweg E9 verläuft zwischen Kinnbackenhagen und Bisdorf auf dieser kleinen Straße

In Bisdorf nennt sich die Straße Kranichweg, ich folge ihr aus dem Ort hinaus, um gleich nach dem Ortsendeschild, bei der Bushaltestelle, links einzubiegen. Nun folge ich dem Betonplattenweg gut 100 m, wo er dann auf eine Straße mündet, der ich geradeaus folge. Nach knapp 1,5 km habe ich Hohendorf erreicht, wo sich die Straße Bisdorfer Weg nennt. Ihr folge ich bis zu einer Bushaltestelle. Nun biege ich links in die Straße Langendorfer Weg ein und folge ihr. Am Ortsende von Hohendorf folge ich dann der kleinen Straße durch die Felder mit weiten Ausblicken, nach links über den Bodden knapp 1,5 km. Hier, in der leichten Rechtskurve der Straße verlasse ich sie geradeaus in einen alleeartigen Weg mit betonierten Fahrstreifen. Nach 400 m, direkt nach dem Ortsschild von Wendisch-Langendorf, mündet der Fahrstreifenweg in einen querlaufenden Fahrstreifenweg (Boddenweg) dem ich nach rechts folge. Nach etwa 50 m verliert eine seine teilweise Befestigung ganz. Ich folge dem Weg nun unbefestigt weiter durch den Ort und erreiche etwa 300 m weiter den Weg, den ich vorhin in den Fahrstreifenweg verlassen hatte. Hier biege ich links ein und folge dem, nach 5 m, unbefestigten breiten Weg durch die Felder. Nach etwa 300 m, bei einem Haus, macht er einen leichten Linksbogen. Ich folge ihm weiter durch die Felder.


2016/Juni/13_0002.jpgBlick aus den Feldern bei Wenisch–Langendorf in nördlicher Richtung auf den Bodden

Nach etwa 1,4 km mündet der breite Feldweg auf eine querlaufende Straße, der ich nach links knapp 1,3 km folge und einen Parkplatz am Ende der Straße erreicht habe. Hier biege ich rechts in einen unbefestigten schmalen Weg ein.

2016/Juni/13_0003.jpgDer Wanderweg zwischen Barther Zufahrt und dem Naturschutzgebiet

Der Weg führt schließlich durch einen Wald. Etwa 1,7 km nach dem Parkplatz verlasse ich den Weg, und damit auch den E9, nach links in einen Fußpfad, dem ich knapp 100 m zu einem Aussichtspunkt folge.

2016/Juni/13_0004.jpgBlick auf die Barther Zufahrt und die Insel Bock aus den Nähe von Barhöft

Nun gehe ich wieder die 100 m zurück zum Weg und folge ihm, und damit auch den E9 nach links weiter. Nach gut 200 m habe ich dann Barhöft erreicht und passiere den Hafen.

2016/Juni/13_0005.jpgDer Hafen von Barhöft

Am Ende des Hafenbeckens biege ich rechts ein, um 30 m weiter links einzubiegen und der kleinen Straße Am Hafen zu folgen. Nach knapp 100 m endet der Asphalt und ich folge nun dem unbefestigten Weg in den Wald. 50 m weiter macht er eine leichte Rechtskurve, ich folge ihm weiter durch den Wald. An dessen Ende, bei Bänken, folge ich dann der Rechtskurve des Weges und gehe nun am Waldrand entlang weiter. Etwa 20 m bevor er in eine Autostraße einmündet verlasse ich ihn nach links in einen breiten Pfad, der im Wald, aber in der Nähe des Waldrandes entlang führt.

2016/Juni/13_0006.jpgZwischen Barhöft und Solkendorf verläuft der Fernwanderweg auf einem Pfad am Fuß des Steilhangs

Bei den Häusern von Solkendorf komme ich aus dem Wald heraus und folge halbrechts dem Verbundpflasterweg (Fischerweg) zur Einmündung in die querlaufende Autostraße (Barhöfer Straße), der ich nach links auf dem Bürgersteig folge. Übergangslos gehe ich nach Klausdorf hinein, wo sich die Straße Prohner Straße nennt. Gleich hinter dem kleinen Teich zu Rechten beende ich an der Bushaltestelle Klausdorf Arzt diese Wanderung.

Nachbemerkung: Trotz aufmerksamen Ausschauen habe ich auf dieser Wanderung die Markierung des E9, 3 waagerechte Striche (weiß-blau-weiß) kein einziges mal gesehen.



HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei