Wrangelsburg, Wolgast, am 21.6.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung starte ich in Wrangelsburg beim Friedhof bei der Bushaltestelle Wrangelsburg Dorf. Von dort folge ich der Schwedenstraße nach rechts, passiere den Friedhof und gehe aus dem Ort hinaus. Beim Passieren des Ortsendeschilds wird die Straße zum breiten, unbefestigten Weg, dem ich durch Feld und Wiese zum Wald folge. Etwa 30 m hinter dem Waldrand kommt von halblinks der Fernwanderweg E9 mit seiner Markierung 3 waagerechte Striche (weiß-blau-weiß) an und mündet auf meinen breiten Weg. So folge ich meinem Weg geradeaus (weiß-blau-weiß) noch etwa 100 m, um dann rechts (weiß-blau-weiß) einzubiegen und dem ebenfalls breiten Waldweg zu folgen. Schließlich überquere ich eine Hochspannungsleitungsschneise und halte mich dann bei der Gabelung am Waldrand, beim Wiedereintritt in den Wald, rechts (weiß-blau-weiß nach etwa 100 m). Nach etwa 300 m erreiche ich eine etwas versetzte Kreuzung. Nun biege ich links ab. Nach etwa 500 m, nahe des Waldrandes, gabelt sich der Weg, ich halte mich links (weiß-blau-weiß für den Gegenverkehr) und folge dem breiten, beschrankte Waldweg (weiß-blau-weiß nach 50 m). Nach 400 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß-blau-weiß nach etwa 100 m), gehe also geradeaus weiter.

2016/Juni/21_0001.jpgIm Wald östlich von Wrangelsburg

Nach 2 km überquere ich eine Pflasterstraße geradeaus (weiß-blau-weiß für den Gegenverkehr) und folge diesem breiten unbefestigten Weg durch den Wald. Nach etwa 1 km, hinter eine leichten Rechtskurve des Weges passiere ich eine Lichtung zur Rechten und überquere etwa 50 m weiter eine Kreuzung geradeaus (weiß-blau-weiß). Nach knapp 2 km, etwa 100 m vor der B 111, erreiche ich eine Kreuzung. Nun biege ich rechts (weiß-blau-weiß) ein und folge dem breiten Weg zur Bundesstraße, die ich geradeaus überquere, um dann dem breiten Weg geradeaus zu folgen. Nach Kurzem führt der Weg in den Wald, ich folge ihm (weiß-blau-weiß). Gut 650 m nach der Bundesstraße, in einer leichten Rechtskurve des Weges, verlasse ich diesen Weg nach links, überquere den Streifen nachwachsenden Waldes, um dann 50 m weiter wieder in den Hochwald einzutauchen. Nach etwa 400 m überquere ich eine Waldwegkreuzung geradeaus (weiß-blau-weiß), passiere dann eine links liegende (fast) Kahlschlaglichtung, schließlich mündet mein Weg auf einen breiten Querweg, etwa 10 zur Rechten ist eine große Lichtung zu sehen. Diesem breiten Querweg folge ich nach links (weiß-blau-weiß nach etwa 250 m).


2016/Juni/21_0002.jpgDer Wanderweg führt durch den Wald südwestlich von Hohendorf

Nach etwa 950 m führt der breite Weg aus dem Wald hinaus, ich folge ihm geradeaus am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter, zur Linken ein großes Solarmodulfeld. Kurz vor dem Ende der Solarmodule legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu. Ich folge ihm weiter geradeaus.

2016/Juni/21_0003.jpgBlick fast vom Ortseingang von Hohendorf übder die hüglige Landschaft mit dem Solarmodulfeld

Nach dem Passieren des Ortsschildes von Hohendorf legt sich die Straße den Namen Buddenhagener Weg zu, ich folge ihr. Bei einer Bushaltestelle überquere ich die Hohendorfer Chaussee geradeaus in die Straße Wolgaster Weg. Am Ortsende wird die Straße zu einem befestigten (breiten) Rad/Fußweg, dem ich geradeaus folge. Nach etwa 600 m überquere ich auf einer Brücke ein Gewässer und folge dem Rad/Fußweg am Waldrand, Wald zur Linken, entlang weiter. Dann führt er neben einer Bahnlinie zur Rechten entlang weiter und ich erreiche schließlich die Bebauung von Wolgast. Hier endet der Rad/Fußweg und ich folge geradeaus der Bahnhofstraße neben der Bahnlinie weiter. Nachdem ich den Bahnhof von Wolgast passiert habe folge ich der Bahnhofstraße noch etwa 1,1 km zu einer Ampelkreuzung. Nun folge ich der Oberwallstraße (B111) kurz nach rechts, um dann links (weiß-blau-weiß) in die Straße Am Kirchplatz einzubiegen.


2016/Juni/21_0004.jpgIn der St. Petri Kirche in Wolgast

Ich folge direkt hinter der St. Petri Kirche der Straße Am Kirchplatz nach rechts, um dann am östlichen Ende der Kirche links einzubiegen und den Durchgang zur Burgstraße zu nutzen. Der Burgstraße folge ich dann fast geradeaus zu ihrer Einmündung in die Oberwallstraße. Hier verlasse ich dann den E9, indem ich die Oberwallstraße überquere, der Straße Am Kai folge und die Bahnlinie überquere. Sofort danach biege ich rechts ein und folge der Straße Am Speicher zum Bahnhof Wolgast Hafen, wo ich diese Tour beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei